Bedeutungen der Farben bei der Berufsbekleidung

Farben haben eine besondere Wirkung auf uns. Sie erzeugen Emotionen und werden mit bestimmten Situationen oder Dingen verknüpft. In der Farbenlehre werden den einzelnen Farben bestimmte Eigenschaften und Wirkungen zugeschrieben. Diese wiederum erwecken beim Betrachter ein bestimmtes Gefühl. Bei der Arbeitskleidung haben Farben eine traditionelle Bedeutung und sind ein wichtiges Stilmittel, um den Wiedererkennungswert zu steigern. Wie tief die Assoziationen verwurzelt sind, zeigt der „Blaumann“, dem bis heute sinnbildlich eine hohe Bedeutung für das Handwerk zugesprochen wird.

So ist bei der Auswahl der Berufsbekleidung in den unterschiedlichen Branchen nicht nur auf die Funktionalität, Form, Schnitt und Material zu achten, sondern auch auf die Farben, die den Berufen zugeordnet werden. Nachfolgend geben wir Ihnen einen Überblick, welche Farbe der Berufsbekleidung in welchen Bereich eine Bedeutung haben.

Die traditionellen Farben in unterschiedlichen Berufen

Die Farben der Arbeitskleidung machen es möglich, dass wir genau wissen, mit welchem Berufsbild wird es zu tun haben. In den 1960er-Jahren wurde Arbeitsbekleidung „Blau“ oder besser gesagt „Royalblau“. Der Farbe „Blau“ werden Eigenschaften wie Ruhe und Konzentration, aber auch Vertrauen, Seriosität und Beständigkeit nachgesagt. Sicher ein Grund, warum Handwerker, Kfz-Mechaniker oder Sanitärinstallateuren im „Blaumann“ eine hohe Kompetenz ausstrahlen. Zudem schätzte man bei der Etablierung der Farbe in diesen Berufszweigen, dass Schmutz und Staub unauffälliger wirken. Bis heute ist Blau eine typische Farbe für zahlreiche Gewerke, hat sich aber auch im Business durchgesetzt.

Darüber hinaus haben spezifische Berufe im Handwerk ihre eigenen Farben bei der Berufsbekleidung, die eine wesentliche Bedeutung haben. Der Gärtner ist meist in einen grünen Overall gehüllt, während der Maler traditionell in Weiß daherkommt. Ein Schreiner wird in Beige oder Braun erwartet und der Elektriker oder Trockenbauer trägt ein klassisches Grau. So erkennen wir bereits an der Farbe der Arbeitskleidung, welche Dienstleistung wir erwarten können.

Warum ist die Wahl der Farbe bei der Berufskleidung so wichtig?

Die Bedeutung der Farbe von Berufsbekleidung ist wichtig, damit jedes Unternehmen bei der Auswahl zum richtigen Ton greifen kann. Nicht nur im Handwerk, sondern auch in der Gastronomie, der Pflege und vielen weiteren Berufen spielen Farben wie zum Beispiel vom Kasack eine wichtige Rolle. Zusammen mit dem Logo oder einer Werbebotschaft ist die Arbeitskleidung die Visitenkarte einer jeden Dienstleistung oder Marke. Jede Farbe löst bewusst oder unbewusst eine Assoziation beim Kunden aus. Wichtig ist es daher sich im Vorfeld Gedanken darüberzumachen, welche Zielgruppe man anspricht und welche Emotionen die Kleidung wecken soll. Obwohl es nach wie vor traditionelle Farben gibt, zeigt sich die Berufskleidung zunehmend moderner und orientiert sich an aktuellen Trendfarben. So wird häufig mit unterschiedlichen Nuancen gespielt, sodass ein Gärtner heute auch in einem schicken Kaki vorfahren kann. Ebenso lassen sich mit Farben einzelne Partien gekonnt absetzten oder das Nähgarn entsprechend für einen abgesetzten Hingucker sorgen. Optisch machen auch farblich kreativ gestaltete Knöpfe und Reißverschlüsse einiges her, sodass sich Arbeitskleidung heute nicht nur über die Grundfarben an das Corporate Design anpassen lässt, sondern vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten mitbringt. Auch das Logo, der Aufdruck oder die Bestickung sind dafür ideal geeignet.

Welchen Farben werden welchen Berufen zugeordnet?

Im Laufe der Zeit haben sich Farben in unterschiedlichen Berufen etabliert und bereits Kinder kennen deren Bedeutung und Assoziation:

  • Blau: der typische „Blaumann“, Farbe für viele Handwerksberufe und Uniformen.

  • Braun: Farbe des Tischlers, von Zimmermännern und überall dort, wo Holz verarbeitet wird.

  • Grün: Naturfarbe, die von Gärtnern und Landschaftspflegern, aber auch Waldarbeitern, Jägern und Förstern getragen wird. Ferner ist Grün bei Wellnesspersonal oder auch bei Physiotherapeuten gefragt.

  • Orange: Als Warnfarbe kommt sie unter anderem bei Berufen im Straßenverkehr, im Baugewerbe, bei der Müllabfuhr und bei Rettungskräften zum Einsatz. Aber auch in Fitnessstudios ist Orange eine gerne getragene Farbe.

  • Rot: Die Trendfarbe setzt sich zunehmend bei Elektrikern oder auch Küchenmonteuren durch und findet großen Anklang in der Gastronomie und Hotellerie.

  • Schwarz: Seriosität und Kompetenz spiegelt Berufskleidung in Schwarz wider und ist damit der Klassiker im Gastgewerbe, im Bestattungswesens und bei Sicherheitskräften sowie im Wachschutz. Auch Zimmerer oder Schornsteinfeger nutzen die praktischen Aspekte, wie das Flecken unsichtbar bleiben.

  • Weiß: Überall dort, wo Sauberkeit eine große Rolle spielt, ist Arbeitskleidung Weiß. Das zeigt sich bei medizinischen Berufsbildern wie Ärzten, aber auch in der Pflege und in Forschungseinrichtungen. Typisch ist der weiße Kittel. Helle Berufskleidung wird ferner in der Lebensmittelindustrie wie bei Bäckern oder Köchen getragen. Im Handwerk wird Weiß von Malern oder Maurern bevorzugt.

Individuelle Farben für die Arbeitskleidung finden

Bei uns haben Sie die Möglichkeit Arbeitskleidung entsprechend Ihrer Ansprüche farblich auszuwählen. Möchten Sie auf die klassische Bedeutung der Farben bei der Berufsbekleidung nicht verzichten, haben Sie die Möglichkeit mit Logos und Bestickungen für ein individuelles Design zu sorgen. Gerne helfen wir Ihnen bei der Auswahl der Farben für den Kasack und beraten Sie zur Individualisierung von Berufsbekleidung.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.